Offener Brief an die Berliner Regierungsparteien

Nach Gesprächen mit den Regierungsparteien in den letzten Wochen haben wir am 17. Mai 2019 einen offenen Brief an die klimapolitischen Sprecher von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke verschickt.

Kernsätze:
„Als der Deutsche Bundestag im September 2016 das Pariser Klimaabkommen einstimmig ratifizierte, brauchte das Gesetz vom Entwurf bis zur Verkündung im Bundesgesetzblatt keine vier Wochen. Wo ein klimapolitischer Wille ist, ist auch ein Weg. Geht den ersten Schritt, jetzt!“

Berlin muss endlich den Klimanotstand ausrufen!

> Unterschriftenliste downloaden <

Über 500 Parlamente weltweit haben es schon getan, weil sie den Ernst der Lage begreifen:

Großbritannien, Irland, Katalonien, London, Basel, Los Angeles, Adelaide, Vancouver, Konstanz… Sie alle nennen den Klimanotstand beim Namen, und → jede Woche werden es mehr.

Nur unsere Hauptstadt Berlin schlafwandelt. Lass uns das zusammen ändern!

 

Was wir fordern:

(1) Wir fordern, dass Berlin den Klimanotstand ausruft.

(2) Wir fordern, dass Berlin seine Planung anpasst, auf Grundlage des Pariser Übereinkommens (<1,5°C) und neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse.

(3) Wir fordern, dass Berlin sofort handelt, um den Treibhausgas-Ausstoss drastisch zu reduzieren.

(4) Wir fordern, dass Berlin seine Partner alarmiert, bspw. im Städtetag und im Bundesrat.

(5) Wir fordern, dass Berlin die Öffentlichkeit ständig über diese Punkte informiert.

So kannst du mitmachen >

Komm vorbei zum offenen Infoabend >

Twitter, Facebook, Instagram.